Unterricht und Zertifikate

Der europäische Gedanke findet seinen Widerhall in einer Vielzahl unterrichtlicher Angebote an unserer Schule. Wir fassen diese unter dem Begriff „Europäisches Curriculum“ zusammen. Sie gehen oftmals einher mit der Möglichkeit zum Erwerb internationaler Zertifikate.

Als „Schule ohne Rassismus“ legen wir zudem großen Wert auf die Vermittlung der Werte von gegenseitigem Respekt und Toleranz, von Gerechtigkeit und Solidarität, des demokratischen Miteinanders und des Eintretens für die Freiheits- und Bürgerrechte. Die Prämisse von Diversität und Vielfalt – die unsere Schülerschaft per se widerspiegelt – ist zu einem wichtigen Bestandteil der unterrichtlichen Projektarbeit am Adolf-Kolping-Berufskolleg avanciert.

In jedem Bildungsgang verfügen wir über mindestens eine internationale bzw. europäische Lernsituation, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit internationalen Fragestellungen und Herausforderungen fachlich, sprachlich und interkulturell befassen. Diese Lernsituation kann je nach Komplexität auch einen Auslandsaufenthalt oder eine Begegnung mit Schülerinnen und Schülern anderer Kulturkreise bedeuten (vgl. Berufliche Austauschprojekte).

Die Teilnahme an internationalen Wettbewerben, hochklassigen europäischen Workshop sowie an der Europa-Projektwoche, dem Herzstück der unterrichtlichen Europaarbeit an unserer Schule (vgl. Fotos), stellt einen weiteren wertvollen Baustein dieses Curriculums dar.

Besondere Erwähnung dürfen auch unsere Zertifikatskurse ECDL und CISCO im Bereich IT finden, die eine signifikante berufliche Zusatzqualifikation für unsere Auszubildenden darstellen. Wir unterrichten zudem das Curriculum „Internationale Berufliche Mobilität“, was zukünftig eine Zertifizierung unserer Schülerschaft im Rahmen von Auslandsmaßnahmen ermöglichen soll.

Umrahmt wird dies von einem erweiterten Fremdsprachenangebot (Spanisch) sowie der Möglichkeit zum bilingualen Lernen in den Abiturbildungsgängen.